Und auf einmal bin ich Chef

Der Rollenwechsel vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten ist eine der größten Anforderungen, die eine Berufskarriere bereit halten kann. Nicht wegen neuer fachlicher Anforderungen, sondern wegen zahlreicher, meist unvorhergesehener Herausforderungen im psychologischen und kommunikativen Bereich. Der Rollentausch – gestern Kollege, heute Vorgesetzter – löst bei vielen Exkollegen eine Flut teilweise negativer Gefühle aus, die nicht greifbar aber dennoch spürbar sind. Die ersten 100 Tage gelten in der Regel als Zeitfenster zur Orientierung und Findung in der neuen Position als Führungskraft. Gerade in dieser Zeit gibt es viele Fallstricke, Fehler und Stolpersteine, die den Weg beschwerlich machen können.

Inhalte

Was verändert sich ab jetzt?

  • Erkennen und definieren der eigenen Rolle
  • Erkennen und entwickeln des eigenen Führungsstils und diesen gleich zu Anfang durch symbolische Handlungen deutlich machen

Erwartungen der Mitarbeiter – wie finde ich sie heraus, wie gehe ich damit um?

Enttäuschungen der Mitarbeiter – wenn ein Mitarbeiter gerne selbst die Führungsrolle übernommen hätte

Spielregeln erkennen, Spielregeln verändern

Etablieren Sie eine natürliche Akzeptanz und persönliche Autorität

Mit dem Ziel

  • Ihre eigene Führungsrolle aktiv zu gestalten und Ihren eigenen Stil zu finden
  • Ihre eigene Ziellandkarte zu entwickeln und die Rahmenbedingungen zu klären
  • Besser mit Widerstand und schwierigen Mitarbeitern umgehen zu können
  • Aktiv zu kommunizieren und Missverständnisse vorzubeugen

 

Um so den Rollentausch vom gestrigen Kollegen zum heutigen Chef souverän zu schaffen.

 

Zielgruppe

Führungskräfte die neu in ihrer Rolle sind oder diese Rolle anstreben

Führungskräfte die vor Kurzem Führungsverantwortung übernommen haben

 

Es wird in diesem Seminar intensiv an eigenen Praxisfällen gearbeitet

Seminardauer 4 Tage jeweils von 10 bis 17 Uhr

Termin

29.05. / 30.05.2017 und

12.06. / 13.06.2017

Investition 1099 EUR zzgl MwSt

Anmeldung Mail an dialog@stoehr-hr.de